BERND BLEFFERT

OPENING 16  

Internationales Festival für Aktuelle Klangkunst

neue Website!!!

www.opening-festival.de





Freitag 12. – Sonntag 14. Februar 2016 
TUFA Kultur- & Kommunikationszentrum Trier

In 10 Konzerten, einer Klangkunstausstellung und mehreren Workshops präsentiert OPENING 16 einen breitgefächerten Kosmos aktueller Klangkunst und Neuer Musik. Traditionsgemäß gruppiert sich das Programm um mehrere Gravitationszentren herum. So stehen Klassiker des 20. Jahrhunderts neben Uraufführungen Türkischer Komponisten, Europäischer Free Jazz neben alter Musik aus Japan, Performance neben Kammeroper. Wir wünschen Ihnen und uns allen einmal mehr bewegende, nachhaltige und kurzweilige Begegnungen und Konzerte.

Bernd Bleffert und Thomas Rath
künstlerische Leitung


Eine Veranstaltung der TUFA und der Stadt Trier. Mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur Rheinland Pfalz, der Nikolaus-Koch-Stiftung, der Kulturstiftung der Sparkasse Trier und des Deutschen Musikrates, Zeitgenössische Musik. In Kooperation mit der Gesellschaft für Aktuelle Klangkunst Trier e.V.

Schirmherr: Walter Schumacher, Staatssekretär im  Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz





Programmübersicht:


Freitag | 12.Februar | 18:00 Uhr
ERÖFFNUNG DER KLANGKUNSTAUSSTELLUNG OPEN-EXPO

Freitag | 12.Februar | 19:00 Uhr | TUFA Großer Saal
DIE GESCHICHTE VOM SOLDATEN
Igor Strawinsky: L'Histoire du Soldat
Paul Hindemith: Quartett für Violine, Klarinette, Cello und Klavier
Bernd Bleffert: Blind date
    
Freitag | 12.Februar | 20:30 Uhr | AMG (Atrium des Angela Merici Gymnasium)
AFTERNOON SUN von Gerhard Stäbler
+ YOUR FACE
von Kunsu Shim - 2 Kammeropern  
Martin Lindsay / Bariton, Streichtrio Ensemble Crush
Johanna Meyer / Bühne und Regie

Freitag | 12.Februar | 22:00 Uhr | TUFA Großer Saal
GAGAKU Musik des Reigakusha Gagaku-Ensemble
„..den Wind atmen lassen“
 



Samstag | 13.Februar | 17:00 Uhr | TUFA  Großer Saal
        
KLANGBEWEGUNGEN
SaRu-Percussion-Duo
Sakiko Idei und Hans Rudolf 

Samstag | 13.Februar | 19:00 Uhr | AMG (Atrium des Angela Merici Gymnasium)
TEISHIN / RYOKAN von Antoine Beuger  UA
Nur ein Traum?….eine stille Oper...

Samstag | 13.Februar | 21:00 Uhr | TUFA 1. OG
VITALY FORMS
„Ein elliptischer Ritus“
Performancekonzert mit Alwyn Pritchard, Gerhard Stäbler und
Kunsu Shim  

Samstag | 13.Februar | 23:00 Uhr | TUFA Großer Saal

ORIGINALE
Alexander v. Schlippenbach – Trio




Sonntag | 14.Februar | 11:00 Uhr | TUFA  Großer Saal
AKSAK
Neue türkische Musik

Sonntag | 14.Februar | 17:00 Uhr | TUFA  Großer Saal
SANDSTRAHLEN von Bernd Bleffert
Ritual für einen Tisch, Sand und Sängerin
Irene Kurka / Sopran

Sonntag | 14.Februar | 18:00 Uhr | Museum am Dom
CATALOGUE DE OISSEAUX von Olivier Messiaen
„Die größten Musiker des Planeten!“
Reto Staub / Klavier






Programm:


Freitag | 12.Februar | 18:00 Uhr

ERÖFFNUNG DER KLANGKUNSTAUSSTELLUNG OPEN-EXPO



Im Februar 2016 werden sich die Studierenden der Klasse Soundart an der HBKsaar, Saarbrücken unter der Leitung von Professor Andreas Oldörp in den Ausstellungsräumen der TuFa einquartieren, um gemeinsam vor Ort ein Ensemble von Klanginstallation zu entwickeln. Unter Bezugnahme auf die speziellen architektonischen und akustischen Qualitäten des Ortes wird dann der Versuch unternommen, verschiedene Arbeitsansätze so einzupassen, dass ein konstruktives Zusammenwirken sowohl der skulpturalen Aspekte als auch ihrer auralen Dimensionen möglich sein kann. Zentral ist diesem Projekt die Aufgabe, das Problem der akustischen Überlagerung klangkünstlerischer Arbeiten in einem klassischen Ausstellungsrahmen zu untersuchen, Lösungsideen zu entwickeln und auszuprobieren. Vor Festivalbeginn wird der Ausstellungsraum der TUFA in diesem Sinne für 10 Tage ein Forschungslabor sein. Dann wird das Ergebnis im Rahmen des OPENING-Festivals / OPENEXPO auch für Besucher öffentlich zugänglich.

Freitag | 12. Februar - Donnerstag 3. März
Finissage und Kunstsalon: Donnerstag 3.März18:00 Uhr
Öffnungszeiten: Dienstag - Samstag 14  - 22:00 Uhr / Sonntag 11 – 17:00 Uhr





Freitag | 12.Februar | 19:00 Uhr | TUFA Großer Saal

DIE GESCHICHTE VOM SOLDATEN



Igor Strawinsky: L'Histoire du Soldat
Paul Hindemith: Quartett für Violine, Klarinette, Cello und Klavier
Bernd Bleffert: Blind date

„Die Geschichte vom Soldaten“ ist einer der frühen Meilensteine der musikalischen Moderne. Die Reduktion der Mittel infolge der miserablen wirtschaftlichen Lage nach dem ersten Weltkrieg nutzt Igor Strawinsky zur Schaffung einer minimalistischen Musik von großer Prägnanz. Die Triofassung für Geige, Klarinette und Klavier erarbeitet Strawinsky parallel zur großen Bühnenversion. Heute überraschend aktuell schildert das Stück Krieg, Vertreibung und endlosem Marsch durch Europa. Paul Hindemith schrieb sein Quartett  für Violine, Klarinette, Cello und Klavier im Jahr 1938, als er wegen Repressionen der NS-Diktatur Deutschland  verließ. Blind Date, eine stille, grafische Komposition für Trio von Bernd Bleffert ergänzt dieses Programm des Ensemble Präsenz: Melinda Stocker / Violine, Jan-Filip Tupa / Cello, Richard Haynes / Klarinette, Reto Staub / Klavier.  




Freitag | 12.Februar | 20:30 Uhr | AMG (Atrium des Angela Merici Gymnasium)

AFTERNOON SUN
von Gerhard Stäbler
+ YOUR FACE
von Kunsu Shim - 2 Kammeropern  



Martin Lindsay / Bariton
Streichtrio Ensemble Crush
Johanna Meyer / Bühne und Regie

AFTERNOON SUN / YOUR FACE ist eine Inszenierung von Johanna Meyer in Kooperation mit Gerhard Stäbler und Kunsu Shim. Sie besteht aus zwei Kammeropern für den renomierten englischen Bariton Martin Lindsay, das junge Ensemble CRUSH aus Duisburg sowie elektronische Klänge. Beide Opern haben eine ähnliche Grundthematik. Es geht um Liebe. Doch das weitläufige Thema wird von zwei völlig unterschiedlichen Standpunkten aus erzählt.




Freitag | 12.Februar | 22:00 Uhr | TUFA Großer Saal

GAGAKU Musik des Reigakusha Gagaku-Ensemble



„..den Wind atmen lassen“
 
Hitomi Nakamura, Mami Tsunoda, Ko Ishikawa. 3 Spieler des Reigakusha Gagaku-Ensemble führen als Chitose – Trio das Publikum mit der Oboe Hichiricki, der Flöte Ryoteki und der Mundorgel Sho in eine Klangwelt, die mit ihrem ruhigen Atem für traditionelle japanische Musik typisch ist. Gagaku, die “elegante Musik“, wird seit dem 7. Jahrhundert, der Heian-Zeit, am japanischen Kaiserhof gespielt. Als Kammermusik, Chor- und Orchestermusik, teilweise mit kultischen Aufgaben. Gagaku wurde 2009 von der UNESCO zum Immateriellen Kulturerbe ernannt.






Samstag | 13.Februar | 17:00 Uhr | TUFA  Großer Saal
  
KLANGBEWEGUNGEN



SaRu-Percussion-Duo

Sakiko Idei und Hans Rudolf 

Bewegung wird Klang - Klang wird Bewegung: Das SaRu-Percussion-Duo (Sakiko Idei, Hans Rudolf) hat für Opening16 ein Programm zusammengestellt, in welchem nicht nur die Bewegungen der Spieler eine wichtige Rolle spielen sondern auch zahlreiche, zum Teil „unerhörte“ Klangfarben erklingen. Ein Konzert für Ohren und Augen mit Werken von Yoshihisa Taira, Thierry de Mey, Nikolaus A. Huber, Steve Reich u.a..




Samstag | 13.Februar | 19:00 Uhr | AMG (Atrium des Angela Merici Gymnasium)

TEISHIN / RYOKAN von Antoine Beuger  UA



Nur ein Traum?….eine stille Oper...

Vermutlich im Herbst 1827 trafen sich die junge Nonne Teishin und der alte, damals schon kränkelnde Mönch Ryōkan zum ersten Mal. Beide waren hochbegabte Dichter. Teishin hatte von Ryōkan und seinem Ruf gehört und hatte beschlossen, ihn um Unterweisung zu bitten. Eine innige Liebe entstand. Das Stück teishin ryōkan basiert auf Gedichten, die Teishin und Ryōkan im Wechsel geschrieben haben. Einander fragend und antwortend, suchend und findend. Die stille Oper von Antoine Beuger, in drei Akten ursprünglich für zwei Sprechstimmen geschrieben, erklingt hier in einer neuen Fassung mit Singstimme.
Mit: Irene Kurka (Sopran), Joep Dorren und Sylvia Alexandra Schimag (Sprecher) und dem Gagaku-Ensemble Trio Chitose: Hitomi Nakamura (Hichiricki), Mami Tsunoda (Ryoteki), Ko Ishikawa (Sho).




 
Samstag | 13.Februar | 21:00 Uhr | TUFA 1. OG

VITALY FORMS



„Ein elliptischer Ritus“

Performancekonzert mit Alwyn Pritchard, Gerhard Stäbler und 
Kunsu Shim  

Vitality Forms von Alwyn Pritchard wie auch die Beiträge von Kunsu Shim und Gerhard Stäbler bestehen aus Elementen von Theater, Tanz und Musik. Alle Beiträge des Programms ergeben zusammen eine Art „elliptischen Ritus“. Mit der Performance als Zeremonie, bei der Alwynne Pritchard in die Rolle einer Verrückten, einer Schamanin, einer Alchemistin, einer Vokalistin, einer Diva und einer Hündin schlüpft.




Samstag | 13.Februar | 23:00 Uhr | TUFA Großer Saal

ORIGINALE



Alexander v. Schlippenbach – Trio

Mit großer Spielfreude, energiegeladen, explosiv und feinsinnig zelebrieren die 3 Meister, Veteranen und Mitbegründer erster Stunde des Free Jazz Alexander von Schlippenbach / Klavier, Paul Lovens / Schlagzeug und Rudi Mahall / Bassklarinette ihre genialen, unverwechselbaren Improvisationen. Auch nach einem halben Jahrhundert unverwechselbar, überzeugend...orginal.






Sonntag | 14.Februar | 11:00 Uhr | TUFA  Großer Saal

AKSAK



Neue türkische Musik

Dieses Konzert verbindet europäische mit türkischer Musik. Söylenemeyenler, Über das Unsagbare, von Hasan Ucarsu verarbeitet persönliche Erlebnisse. Den Tod geliebter Menschen oder die bei einem Frühlingsfest empfundene Freude. Auch Fazil Say verarbeitet in Divorce persönliche Empfindungen während des Scheiterns seiner Ehe. Beide Werke von 2012 und 2010 stehen in zeitlichem Gegensatz zu den 1909 entstandenen 5 Sätzen für Streichquartett von Anton Webern, die auch heute noch in ihrer Knappheit hoch aktuell sind. Summa des estnischen Komponisten Arvo Pärt besticht durch seine atmosphärische Einfachheit. Albana Quartett: Almut Schmid-Egger / Violine, Pinar Esin Savci / Violine, Daniel Poschta / Viola, Moritz Reutlinger / Violoncello




Sonntag | 14.Februar | 17:00 Uhr | TUFA  Großer Saal

SANDSTRAHLEN von Bernd Bleffert



Ritual für einen Tisch, Sand und Sängerin
 
Irene Kurka / Sopran

Ein pendelnder Sandstrahl, 4 Miniatur-Sandtrommeln und die Sopranstimme von Irene Kurka  verschmelzen zu einem Ritual. Ein stetig und langsam sich verändernder Prozess erfordert höchste Wachheit und Kontemplation von Spielern und Publikum.             




Sonntag | 14.Februar | 18:00 Uhr | Museum am Dom

CATALOGUE DE OISSEAUX von Olivier Messiaen



„Die größten Musiker des Planeten!“

Reto Staub / Klavier

Das Catalogue des oiseaux mit seinen dreizehn Stücken hat eine Aufführungsdauer von insgesamt zwei Stunden. Als Messiaen diese Stücke zwischen 1956 und 1958 komponierte, hatte er sich angewöhnt, in seinen Noten die jeweilige Vogelart anzugeben. Ein Verweis auf die wahren Urheber der Musik, die nach Messiaen die größten Musiker unseres Planeten sind. Reto Staub spielt aus diesem monumentalen Werk 7 Stücke: Alpendohle, Pirol, Blaumerle, Waldkauz, Heidelerche, Kurzzehenlerche und Mäusebussard.







OPENING  für Schüler:



Workshop I :

Samstag | 13. Februar | 11:00 Uhr + Sonntag | 14. Februar | 11:00 Uhr    Anmeldung erforderlich!

KIDS ON INSTRUMENTS



Ein Workshop für Kinder von 6-10 Jahren mit Nathalia Grotenhuis

In diesem Workshop dreht sich alles um selbst gebaute Instrumente und Klangerzeuger. Dabei werden Gegenstände, welche sonst auf Flohmärkten oder auf dem Schrottplatz landen zu Instrumenten umgebaut. Es können Rhythmusinstrumente entstehen, einfache Tonerzeuger oder auch Effektgeräte. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Zum Abschluss des Workshops wird eine Präsentation stattfinden, in welcher die Kinder ihre selbst gebauten Instrumente vorführen.
 



Workshop II :

Freitag | 12.Februar | 10:00 Uhr + Samstag | 13. Februar | 15:00    Anmeldung erforderlich!

SMARTPHONE-KONZERT



Ein Workshop für Schüler von 12-18 Jahren mit Nathalia Grotenhuis

In diesem Workshop werden Schüler dazu eingeladen, experimentelle Stücke zu erarbeiten. Es werden Klangaufnahmen alltäglicher Gegenstände gemacht, bearbeitet und in Hörstücken verarbeitet.
Die Hörstücke werden eine Länge von 3-5 Minuten haben. Die Form ist frei und wird im Kompositionsprozess entwickelt – es kann eine Gedichtvertonung entstehen, eine reine Klangkomposition, eine Kombination verschiedener Kompositionstechniken. Auch experimentelles Spiel auf Instrumenten und mit Stimme oder andere Formen sind denkbar.





Musikstunde mit Konzert I :

Freitag | 12. Februar|  9:00Uhr       Anmeldung erforderlich!

STRAWINSKY: HISTOIRE DU SOLDAT



Eine Einführung und Konzert für Oberstufenschüler:

Ensemble Präsenz: 

Richard Haynes / Klarinette
Reto Staub / Klavier
Melinda Stocker / Violine              

„Die Geschichte vom Soldaten“ ist einer der frühen Meilensteine der musikalischen Moderne. Die  Reduktion der Mittel infolge der miserablen wirtschaftlichen Lage nach dem ersten Weltkriegs nutzt Igor Strawinsky zur Schaffung einer "minimal music" von großer Charakterstärke und musikalischer Prägnanz. Die Triofassung für Geige, Klarinette und Klavier erarbeitet Strawinsky parallel zur großen Bühnenversion. Sie ist also mehr als ein Arrangement. Heute überraschend aktuell schildert das Stück Krieg, Vertreibung und endlosem Marsch durch Europa. Eine Geschichte von Hoffnung auf Neuanfang, Liebe und Verderben. 




Musikstunde mit Konzert II

GAGAKU - MUSIK
 


Freitag | 12. Februar|  11:00Uhr       Anmeldung erforderlich!

eine Einführung in die traditionelle Musik Japans und Instrumente

für Schüler der Grundschule

mit dem Ensemble: Chitose – Trio / 3 Spieler aus dem Reigakusha Gagaku-Ensemble

Hitomi Nakamura / Hichiricki (ein Art Japanische Oboe),
Mami Tsunoda / Ryoteki (Japanische Flöte) und
Ko Ishikawa / Sho (jap. Munorgel)

Hitomi Nakamura, Mami Tsunoda, Ko Ishikawa. 3 Spieler des  Reigakusha Gagaku-Ensemble  führen als Chitose – Trio das Publikum mit der Oboe Hichiricki, der Flöte Ryoteki  und der Mundorgel Sho in eine Klangwelt, die mit ihrem ruhigen Atem für traditionelle, japanische Musik typisch ist. Gagaku, die “elegante Musik“, wird seit dem 7. Jahrhundert, der Heian-Zeit, am japanischen Kaiserhof gespielt. Als Kammermusik, Chor- und Orchestermusik, teilweise mit kultischen Aufgaben. Gagaku wurde 2009 von der UNESCO zum Immateriellen Kulturerbe ernannt.







OPENING-Eintrittspreise:



Festivalpass (alle Veranstaltungen):
32 € / 48 €

Einzelveranstaltungen:
 7 € / 11 €

Tageskarte : Freitag oder Samstag (jeweils 3 bzw. 4 Veranstaltungen)
18 € / 26 €

Kartenvorverkauf:

bei allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen und
www.Ticket-regional.de


Festivalort und Kontakt:

TUFA Trier e.V.
Wechselstr. 4-6,
54290 Trier

Telefon: 0651-718 2412
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


www.tufa-trier.de     
www.opening-festival.de

Unterkategorien